26. Januar 2017

Konjunktur: Schwäbische Wirtschaft weiterhin im Höhenflug

Die schwäbische Konjunktur ist derzeit nicht zu bremsen und setzt ihren Höhenflug fort. Das geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Schwaben hervor. 57 Prozent der schwäbischen Wirtschaft beurteilen die aktuelle Geschäftslage als gut. Die Auftragsvolumen haben sich im Vergleich zu den vorhergehenden Umfragen deutlich positiv entwickelt und die Auslastungssituation der Unternehmen ist hervorragend. Aufgrund der optimistischen Einschätzung sowohl der In- als auch Auslandsumsätze, rechnen über ein Viertel der Unternehmen in den nächsten Monaten mit einer weiteren Verbesserung der Geschäftslage. Der europäische Markt hat neuen Schwung bekommen. Hingegen hat der nordamerikanische Markt etwas an Dynamik verloren, weist aber dennoch eine positive Auftragsentwicklung auf. In China zeichnet sich nach einer schwierigen Phase nun mit steigenden Auftragszahlen eine Trendwende ab. Russland bleibt ein schwieriger Markt für die schwäbischen Unternehmen und verzeichnet weiterhin Rückgänge.
Perspektive und Herausforderungen in den nächsten Monaten:
  • Die Unternehmen bereiten sich für die erwarteten Absatzchancen vor, indem sie wieder mehr in Kapazitätserweiterungen investieren. Wobei die Investitionssteigerungen immer noch verhaltener ausfallen, als aufgrund der konjunkturellen Einschätzung zu erwarten ist.
  • Knapp ein Fünftel der Unternehmen plant eine Aufstockung ihres Personalbestands. Dabei wird die Fachkräfteverfügbarkeit von der regionalen Wirtschaft mittlerweile als größtes wirtschaftliches Risiko eingestuft. 53 Prozent der Unternehmen sehen im Fachkräftemangel eine ernsthafte Gefahr.
  • Fast die Hälfte der Unternehmen sieht in den aktuellen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen ein großes Risiko, trotz der aktuellen und zu erwarteten sehr positiven Geschäftslage.

Die Bauwirtschaft ist einmal mehr ein großer Profiteur der aktuellen Konjunktur-entwicklung. Ein Ende des Baubooms scheint nicht in Sicht, die Stimmung ist hervorragend und auch die Zukunftsaussichten der Bauunternehmen sind sehr optimistisch. Aus Sicht des Einzelhandels hat die konjunkturelle Entwicklung leicht an Dynamik verloren, wenngleich auch hier die Wachstumsraten im positiven Bereich liegen. Es zeigt sich, dass aufgrund der wieder leicht ansteigenden Energiepreise, sowie der bereits getätigten größeren Anschaffungen die Konsumlaune etwas abflaut.

Ausführliche Informationen und interaktive Grafiken finden Sie im Konjunkturbericht zum Jahresbeginn.