Ausbildungsberufe

Verkäufer/-in

Die beiden Berufe Verkäufer/-in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel sind modernisiert worden. Die Neuerungen treten zum 1. August 2017 in Kraft.
Die Neuordnung ist erforderlich, weil die Inhalte der bisherigen Ausbildungsordnung nicht mehr den Anforderungen entsprechen. Produktwissen, Kundenorientierung und moderne Methoden der Unternehmensführung sollen ebenso stärker als bisher vermittelt werden, wie soziale Kompetenzen und technisches Verständnis.

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Arbeitsgebiet

Verkäufer und Verkäuferinnen sind in Handelsunternehmen mit unterschiedlichen Größen, Betriebsformen und Sortimenten tätig. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen der Verkauf sowie die vor- u. nachbereitenden Arbeiten in beratungs- und selbstbedienungsorientierten Betrieben. Tätigkeitsfelder sind darüber hinaus Warenannahme und –lagerung, Service an der Kasse, Verkaufsförderung, Bestandspflege und Inventur.

Branchen/Betriebe

Unternehmen des Einzelhandels

Berufliche Fähigkeiten

Verkäufer und Verkäuferinnen
  • verkaufen Waren und Dienstleistungen
  • informieren und beraten Kunden und bieten Service an
  • setzen Warenkenntnisse ein
  • platzieren und präsentieren Waren im Verkaufsraum
  • wirken bei Maßnahmen der Verkaufsförderung mit
  • kontrollieren und pflegen Warenbestände
  • bedienen die Kasse und rechnen die Kasse ab
  • wirken bei der Warenannahme und –kontrolle mit
  • zeichnen Waren aus und lagern sie
  • nutzen warenwirtschaftliche Kennziffer
  • arbeiten team-, kunden- und prozessorientiert und setzen dabei ihre Service- und Dienstleistungskompetenz ein
  • wenden Informations- und Kommunikationstechniken an

Ausbildungsschwerpunkte

Die Modernisierung des Ausbildungsberufs Verkäufer/Verkäuferin von 1968 ist seit vielen Jahren überfällig, da sich in über 30 Jahren die Strukturen und Anforderungen im Handel verändert haben. Nach wie vor bleibt die Verkaufs- und Serviceorientierung Kernaufgabe dieses Ausbildungsberufs. Allerdings wurden Differenzierungs- und Wahlmöglichkeiten geschaffen, um auf die Heterogenität des Einzelhandels einzugehen und Qualifikationen für seine unterschiedlichen Betriebsformen und –größen sowie für die unterschiedlichen Branchen und Bedarfsbereiche bereitzustellen.
Die Pflichtqualifikationseinheiten, die für den gesamten Einzelhandel vorgesehen sind, haben einen Umfang von 21 Monaten.
Als Vertiefung und Erweiterung der Pflichtqualifikationseinheiten kann je nach dem Bedarf der Ausbildungsbetriebe und dem Wunsch der Auszubildenden eine Wahlqualifikationseinheit aus vier im Umfang von etwa drei Monaten aus den folgenden Bereichen gewählt werden.
  1. Warenannahme/ Warenlagerung
  2. Beratung und Verkauf
  3. Kasse
  4. Marketingmaßnahmen
Neu: Wahlqualifikationen ab 1. August 2017:
  1. Sicherstellung der Warenpräsenz
  2. Beratung von Kunden
  3. Kassensystemdaten und Kundenservice
  4. Werbung und Verkaufsförderung
Durch die curriculare Verbindung der Ausbildungsberufe Verkäufer/-in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel wurde ein Gesamtkonzept für die Ausbildungsberufe des Einzelhandels geschaffen. Die Ausbildungsinhalte des Ausbildungsberufes Verkäufer/-in sind identisch mit den ersten beiden Jahren des Ausbildungsberufes Kaufmann/-frau im Einzelhandel. Dadurch wird die Durchlässigkeit des Ausbildungsberufs Verkäufer/-in zu dem dreijährigen Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Einzelhandel sichergestellt.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach der Branche des Ausbildungsbetriebes. Eine Gesamtübersicht der Vergütungen finden Sie hier.

Berufsschule

Berufl. Schulen Wittelsbacher Land Außenstelle Friedberg
Kustos-Trinkl-Str. 3, 86316 Friedberg
Tel: 0821 267887-0, Fax: 0821 608350
verwaltung@bs-wittelsbacherland.de
Staatl. Berufsschule Neu-Ulm
Ringstr. 1, 89231 Neu-Ulm
Tel: 0731 98584-0, Fax: 0731 98584-125
info@bsnu.de
Staatl. Berufsschule Illertissen
Franz-Mang-Str. 26, 89257 Illertissen
Tel: 07303 9655-0, Fax: 07303 9655-17
berufsschule.illertissen@t-online.de
Staatliche Berufsschule Immenstadt
Missener Str. 2 - 6, 87509 Immenstadt
Tel: 08323 9667-00, Fax: 08323 9667-199
verwaltung@berufsschule-immenstadt.de
Staatliche Berufsschule Kaufbeuren
Josef-Fischer-Straße 3, 87600 Kaufbeuren
Tel: 08341 909315-0, Fax: 08341 909315-105
Verwaltung@Berufsschule-Kaufbeuren
Staatl. Berufsschule II Kempten (Allgäu)
Wiesstr. 30, 87435 Kempten
Tel: 0831 25385-240, Fax: 0831 25385-293
info@berufsschule2-kempten.de
Staatl. Berufsschule Günzburg Außenstelle Krumbach
Lichtensteinstr. 12, 86381 Krumbach
Tel: 08282 88160-0, Fax: 08221 88160-180
post-kru@bsgz.de
Staatl. Berufsschule II Memmingen (Jakob-Küner-Schule)
Bodenseestraße 41, 87700 Memmingen
Tel: 08331 9649-0, Fax: 08331 71030
verwaltung@bbz-mm.de
Berufliche Schulen Neusäß
Landrat-Dr.-Frey-Str. 2, 86356 Neusäß
Tel: 0821 454402-0, Fax: 0821 454402-25
info@bsneusaess.de
Staatliche Berufsschule Ostallgäu Außenstelle Füssen
Dr.-Enzinger-Straße 7, 87629 Füssen
Tel: 08362 93989-0, Fax: 08362 93989-8
verwaltung.fuessen@bsoal.de
Staatl. Berufsschule Lauingen (Donau)
Friedrich-Ebert-Str. 14, 89415 Lauingen
Tel: 09072 999-0, Fax: 09072 999-250
verwaltung@bs-lauingen.de
Staatliche Berufsschule Nördlingen
Kerschensteinerstr. 4, 86720 Nördlingen
Tel: 09081 2953-0, Fax: 09081 2953-45
verwaltung@berufsschule-noerdlingen.de
Staatl. Berufsschule Ostallgäu Stammschule Marktoberdorf
Peter-Dörfler-Str. 20, 87616 Marktoberdorf
Tel: 08342 8972-0, Fax: 08342 8972-200
verwaltung.marktoberdorf@bsoal.de
Kolping Bildungszentrum Neu-Ulm
Reuttier Str. 41, 89231 Neu-Ulm
Tel: 0731 97480-0, Fax: 0731 97480-40
info@kolpingbildungswerk.de
Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung Ursberg
Joseph-Bernhart-Str. 8, 86513 Ursberg
Tel: 08281 921089, Fax: 08281 921081
bsursberg@t-online.de
Förderungswerk St. Nikolaus Dürrlauingen
St.-Nikolaus-Str. 6, 89350 Dürrlauingen
Tel: 08222 998-0, Fax: 08222 998-435
info@sankt-nikolaus.de
Berufsschule St. Georg Kempten zur sonderpädagogischen Förderung
Mozartstr. 18, 87435 Kempten
Tel: 0831 960882-0, Fax: 0831 960882-33
info@berufsschule-st-georg.de
Die Auswahl der zuständigen Berufsschule richtet sich nach der Ortsnähe des Ausbildungsbetriebes.